Menu
Suchen
schliessen
Navigation schliessen
Zurück

Meine lieben Freunde der guten Küche, obwohl London ein echtes Troimli war, bin ich froh, wieder in der Schweiz zu sein. Laktosefreie Jogurts zum Beispiel waren trotz Millionenstadt Mangelware. Zum Frühstück esse ich fast täglich Jogurt mit Granola - natürlich Marke Eigenproduktion - und frische Früchte. Noch besser ist das Frühstück, wenn auch das Jogurt selbst gemacht ist. Heute zeige ich euch, wie das geht, ob mit oder ohne Jogurt-Maker.

Geduld ist eine Tugend

Die wichtigste Zutat für selbst gemachte, cremige Jogurts ist eine grosse Portion Geduld. Je länger ihr der Milch Zeit lässt, desto cremiger und fester wird das Endresultat. Dann braucht ihr noch laktosefreie Milch, etwas laktosefreies Jogurt und das passende Equipment.

Rezept für 5 Gläschen/ 6 dl Jogurt:

  • 5 dl laktosefreie Milch
  • 2 EL laktosefreies Naturejogurt

Jogurt selber machen mit Maschine

Am einfachsten geht die ganze Angelegenheit mit einem Jogurt-Maker. Es gibt Modelle mit mehreren Portionengläschen oder solche mit einem grossen Glas. Die Milch mit dem Jogurt verrühren und in die Gläschen/das Glas des Jogurt-Makers füllen. Diesen dann für 8 bis 10 Stunden laufen und das Jogurt anschliessend abkühlen lassen. That’s it. Nun könnt ihr das Jogurt geniessen. Was ihr nicht sofort esst, im Kühlschrank aufbewahren.

Möchtet ihr ein cremigeres Ergebnis, dann zuerst die Milch in eine kalt ausgespülte Pfanne giessen und auf 40 bis 42°C erwärmen. Mit einem Thermometer (zum Beispiel Fleischthermometer) die Temperatur kontrollieren. Wenn die Milch zu heiss ist, gehen die Milchsäurebakterien kaputt.
In einem zweiten Schritt 2 Esslöffel Jogurt unterrühren. Das Ganze ebenfalls in die Gläschen/das Glas des Jogurt-Makers füllen. Diesen dann für 6 bis 8 Stunden laufen, dann abkühlen lassen und die Gläschen/das Glas anschliessend in den Kühlschrank stellen.

Jogurt selber machen ohne Maschine

Habt ihr keinen Jogurt-Maker und könnt auch keinen ausleihen, wird es etwas komplizierter - aber nicht unmöglich. Der erste Schritt ist derselbe wie oben: 5 dl Milch in eine kalt ausgespülte Pfanne giessen und auf 40 bis 42°C erwärmen. Mit einem Thermometer die Temperatur kontrollieren. 2 Esslöffel Jogurt unterrühren und in ein grosses, vorgewärmtes, verschliessbares Glas abfüllen. Den Deckel verschliessen und mit Isoliermaterial umhüllen. Ihr könnt zum Beispiel den Backhandschuh darüber stülpen. Das Ganze in ein dickes Badetuch einpacken und in der Küche 8 bis 10 Stunden stehen lassen. Praktisch sind auch Isolierhüllen für Flaschen oder eine kleine Kühltasche, in die man zusätzlich ein mit heissem Wasser gefülltes Glas stellt.

Jogurt-Variationen: Grenzenlose Kreativität

Mein Favorit bei Jogurts ist das Naturejogurt. An zweiter Stelle folgt Jogurt mit Honig. Dazu einfach vor dem Einfüllen des Milch-Jogurt-Mixes einen Teelöffel Honig in die Gläschen füllen. Oder schwarze Schokolade mit der Milch aufkochen, und schon hat man selbst gemachte Schokoladen-Jogurts. Ihr seht, bei der Jogurt-Zubereitung sind einem keine Grenzen gesetzt.

Mein Frühstücksrezept mit selbst gemachtem Naturejogurt

Hier habe ich euch noch das Rezept für meine aktuelle Frühstücks-Obsession:

  • 1 Glas selbst gemachtes Naturejogurt
  • 3 EL Protein-Granola
  • ½ Banane
  • getrocknete Blüten, optional

Alles in eine Schüssel geben und sofort geniessen oder in ein Glas als Frühstück to go mitnehmen.

Habt ihr selber noch eine kreative Idee, dann teilt sie doch in den Kommentaren mit. Ich bin gespannt, was ihr so in euer Lieblings-Jogurt gebt. Viel Spass beim Ausprobieren der Rezepte und beim Geniessen eurer selbst gemachten Jogurts. Bis bald!

Euer Fräulein Laktosefrei

Weitere Posts aus dieser Rubrik
schliessen
Dem Blog folgen

Gerne informieren wir dich per Mail über neue StadtLand-Posts. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

schliessen
Anmeldebestätigung

Hallo %s

Wir freuen uns, dich als neuen Abonnenten willkommen zu heissen.
Der Anmeldeprozess ist nun komplett abgeschlossen.