Menu
Suchen
schliessen
Navigation schliessen
Zurück

Meine lieben Freunde der guten Küche

Oh wie sehr ich ihn liebe, den Chai Latte. Er ist würzig, aromatisch und gibt mir immer ein bisschen das Gefühl von Liebe. Das liegt vermutlich am Ingwer und an den Nelken, die dem Chai die leicht scharfe, wärmende Note geben. Wusstet ihr eigentlich, dass "Chai" aus dem Indischen kommt und "Tee" heisst? Chai-Tee ist also eigentlich eine Verdoppelung und heisst genau genommen: Tee-Tee. Der Tee-Tee kommt ursprünglich aus Indien, dort ist er aber unter "Masala Chai" bekannt. Das Wort "Masala" kommt aus dem Hinduismus und bedeutet so viel wie "Zutaten" oder "Gewürze". Masala Chai bedeutet also übersetzt: "Gewürztee".

Ein Rezept - unzählige Möglichkeiten

Nach dieser kleinen begrifflichen Einführung kommen wir nun zum Wesentlichen:
Was steckt eigentlich in so einem Chai drin?
Chai-Mischungen gibt es etwa so viele wie Chai-Liebhaber. Je nach Gusto kommen folgende Zutaten in den kräftigen Tee aus Indien: Kardamom, Ingwer, Muskatnuss, Pfeffer, Nelken, Zimt, Vanille, Zitronengras, Anis, Zucker, Honig und zuletzt die wichtigste Zutat: Schwarztee. Bei der Menge der jeweiligen Zutat ist man frei, denn auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten.

Zuerst kam der Sirup, dann die Glace

Wie bereits versprochen, verrate ich euch heute mein hitverdächtiges Chai-Latte-Clace-Rezept. Hierfür muss zunächst ein Chai-Sirup zubereitet werden. Ich habe mich für folgende Mischung entschieden:

Für 1 Liter Sirup

  • 1 Liter Wasser
  • 250 g Rohrzucker
  • 15 g Ingwer
  • 15 Kardamom-Kapseln
  • 3 Sternanis
  • 10 Nelken
  • 1 TL Pfefferkörner, gemischt
  • 4 Zimtstangen
  • ½ TL Muskatnuss, gemahlen
  • 1 TL Ghee
  • 8 Beutel Schwarztee

Zubereitung:

  1. Wasser und Zucker in einer Pfanne aufkochen. Ingwer in dünne Scheiben schneiden und dazugeben.
  2. Kardamom, Sternanis, Nelken und Pfefferkörner im Mörser zerstampfen. Die Gewürze zusammen mit den zerbrochenen Zimtstangen, Muskatnuss und Ghee in eine Bratpfanne geben und bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten rösten.
  3. Gewürze zum Zucker-Ingwer-Wasser geben und 20 Minuten köcheln. Herdplatte ausschalten, Schwarztee hinzugeben und nochmals 5 Minuten ziehen lassen.
  4. Fertigen Sirup durch ein Sieb in eine saubere Flasche füllen, verschliessen und auskühlen lassen.

Wie gesagt, führen viele Wege zum Chai. Darum hier noch eine Rezeptalternative: Masala-Chai-Sirup

Der Sirup ist fertig und ausgekühlt. Nun geht es ans Eingemachte.
 

Für 6 Chai-Latte-Glacen brauchst du Folgendes:

  • 6 Glace-Förmli
  • Chai-Sirup
  • laktosefreie Milch

Zubereitung:

  1. Die Glace-Förmli ca. einen Viertel hoch mit Chai-Sirup füllen. Förmli 30 Minuten in den Tiefkühler stellen.
  2. Milch und etwas Chai-Sirup mischen, in die Glace-Förmli füllen und für mindestens 8 Stunden in den Gefrierschrank geben. Danach sofort geniessen und dabei abkühlen!

Habt ihr selber auch ein ultimatives Chai-Latte-Rezept? Dann teilt es mir doch via Kommentar mit. Ich bin gespannt, was ihr so in euren perfekten Chai gebt. Viel Spass beim Ausprobieren der Glace und bis bald!

Euer Fräulein Laktosefrei

PS: Falls es ein lausiger Sommer wird und ihr euch nach Wärme sehnt, hier ein super Chai-Latte-Rezept - nur für alle Fälle. Und statt normaler Milch kann man natürlich auch laktosefreie Milch verwenden …

Weitere Posts aus dieser Rubrik
schliessen
Dem Blog folgen

Gerne informieren wir dich per Mail über neue StadtLand-Posts. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.