Menu
Suchen
schliessen
Navigation schliessen
Zurück

Jumis Spezialität: Käse mit einer persönlichen Geschichte

Der Käsestand von Jumi am Wochenmarkt ist riesig. Alles sind Eigenkreationen mit einer persönlichen Geschichte, die man beim Plausch am Marktstand gerne mal zu hören bekommt. Die Käse tragen unkonventionelle Namen wie "Blaus Hirni", "Miuchgsicht" oder "Pixel". Unter hohen Qualitätsanforderungen werden sie in enger Zusammenarbeit direkt beim Bauern oder in kleinen Käsereien aus der Umgebung hergestellt. Und im Hause Jumi in Boll mit viel Hingabe gepflegt und verfeinert. Das Sortiment bietet von Halbhart- und Hartkäse über Rotschmierkäse, Weiss- und Blauschimmelkäse bis hin zu Frischkäse von der Kuh, der Ziege und vom Schaf eine breite Vielfalt.

Belper Knolle: Der Star im Jumi-Sortiment

Die Belper Knolle ist das bekannteste Produkt aus dem Hause Jumi. Es gibt sie alt und jung - gereift und frisch. Der Frischkäse wird mit Salz und Knoblauch massiert, zur Kugel geformt und ummantelt mit ganz viel Pfeffer. Eigentlich ist die gereifte Knolle mehr ein Gewürz als ein Käse und passt perfekt zu Pasta und zu Salat.

Ein heisser saisonaler Tipp: Grüner Spargel und Belper Knolle! Den Spargel mit Zitronenöl und etwas Salz marinieren, im Backofen oder auf dem Grill garen und ganz viel Belper Knolle darüber hobeln. Ein Traum! Und zusammen mit dem passenden Hobel, der übrigens von fleissigen Drechselmeistern aus dem Karolinenheim hergestellt wird, ist die Belper Knolle eine perfekte Geschenkidee.

Jumi-Fleisch: Trockenfleisch-Spezialitäten vom Omoso-Rind

In der Fleischtheke finden wir alles vom Omoso Rind. Die Tiere wurden 2013 von den Jumi-Jungs vom Piemont in die Schweiz gebracht und dann nachhaltig unter den strengen Augen der Gründer von lokalen Bauern gezüchtet. Schweizer Futter, eine ganzheitliche Verarbeitung und genügend Zeit bei der Reifung des Fleisches sind selbstverständlich. Das schmeckt man: Die Hacktätschli sollen die besten der Welt sein (verrät mir eine anonyme Quelle), und die Trockenfleisch-Spezialitäten machen dem "Blauen Hirni" und dem "Miuchgsicht" Konkurrenz. "Heiligä Peschä", "Rariwar" oder "Düre bi rot" heissen sie und finden genauso reissenden Absatz wie die Käsespezialitäten.

Die Jumi Family: Sinn und Spass bei der Arbeit

Wer die Mannschaft von Jumi auf dem Markt erlebt oder gar die Produktion in Boll besuchen kann, merkt schnell, hier steht das gemeinsame (Er-)Schaffen im Vordergrund. In jedem Produktionsraum läuft in Boll ein anderer Musikstil und unterstreicht akustisch, mit wieviel Energie und Freude die Mitarbeiter bei der Arbeit sind. Die Jumi-Familie isst täglich gemeinsam am langen Tisch im Bären zu Mittag. Jedes Team-Mitglied besitzt mittlerweile Aktienanteile und ist somit Mitinhaber der Jumi AG. So macht Arbeit gleich mehr Spass.

Wo gibt es Jumi-Produkte zu kaufen?

Eine natürliche Kette wollten die Jumi-Jungs erschaffen. Und so gibt es ihre Produkte nur auf dem Bärner Märit und in Fachgeschäften zu kaufen. Anfangs klapperten Jürg Wyss und Mike Glauser die Schweizer Gastro-Szene mit ihrem VW-Büssli ab. Mittlerweile sind die Küchenchefs aber von sich aus ganz heiss auf die Spezialitäten aus dem Emmental. In vielen Schweizer Gourmet-Restaurants wird als Abschluss der Käse von Jumi serviert, und auch in den Gerichten trifft man einen von ihnen inzwischen ganz besonders oft an: die Belper Knolle.

Und nun frage ich dich: Wann sehen wir uns auf dem Bärner Märit?

Erhältlich sind die Produkte von Jumi jeden Samstagmorgen von 7 bis 12 Uhr auf dem Bärner Märit an der Münstergasse, in ausgewählten Fachgeschäften oder auch bei Globus.

http://www.jumi.lu/

Weitere Posts aus dieser Rubrik
schliessen
Dem Blog folgen

Gerne informieren wir dich per Mail über neue StadtLand-Posts. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

schliessen
Anmeldebestätigung

Hallo %s

Wir freuen uns, dich als neuen Abonnenten willkommen zu heissen.
Der Anmeldeprozess ist nun komplett abgeschlossen.